top of page

BIENNALE ARTISTS IN FUSION

10.-12. November 2023
FESTIVAL FÜR ZEITGENÖSSISCHE TANZKUNST

Seit 2009 präsentiert die BIENNALE ARTISTS IN FUSION Werke von Tänzer*innen und Choreograf*innen, die in Zusammenarbeit mit Musiker*innen, Schauspieler*innen, Bildenden Künstler*innen, Schriftsteller*innen, Lichtdesigner*innen oder Fotograf*innen entstanden sind. Es geht um den innovativen Austausch, um Vernetzung und eine multidisziplinäre Auseinandersetzung mit gegenwärtigen choreografischen Strömungen. Akteur*innen aus Benin, Mali, Burkina Faso, Südafrika, Portu- gal, Italien, Deutschland und der Schweiz werden neue künstlerische Produktionen präsentieren.

Screenshot 2023-10-04 at 18.16.29.png

PERFORMANCE

FR 10. Nov 2023

SA 11. Nov 2023

Beginn 20:00 Uhr

 

SO 12. Nov 2023

Beginn 19:00 Uhr 

 

Programm siehe Gesamtüberblick auf Seite 11

 

Einlass jeweils eine Stunde vorher

 

Tickets

Kat I 24 EUR / 20 EUR*

Kat II 20 EUR / 16 EUR*

Kat III 16 EUR / 12 EUR*

 

VVK über Tourist Info Bielefeld, DansArt Abendkasse

DansArt THEATRE und LOUNGE, Am Bach 11, Bielefeld, Altstadt

*erm. für Schüler und Studenten 

Im Rahmen der diesjährigen Biennale präsentieren die Tchekpo Dance Company ihr erfolgreich tourendes Stück „Strangers to Ourselves“, die Tiago Manquinho Company „B.“ und „Pagliacci“, und der Bielefelder Kulturpreisträger Dhélé Agbetou die Premiere seines Solos „Phönix“.

Das Besondere der diesjährigen BIENNALE ARTISTS IN FUSION ist die institutionelle Kooperation von DansArt Tanznetworks mit mehreren europäischen Spielstätten und Festivals. Dazu gehören ANKATA, das internationale Labor für darstellende Künste aus Burkina Faso; Culturescapes Sahara, ein spartenübergreifendes Kunstfestival aus Basel; Hellerau aus Dresden, ein interdisziplinäres Koproduktions- und Gastspielhaus; das Theater Casino Zug und das flämisch-französische Tanzfestival NEXT.

Alle sechs Kulturinstitutionen haben gemeinsam drei Gewinner*innen von „Africa Simply the Best“, dem renommierten panafrikanischen Nachwuchswettbewerb für Solo-Performer*innen, nach Europa eingeladen. Dieser Tanzkunstpreis, er wurde von Serge Aimé Coulibaly, dem Gründer von ANKATA, initiiert, zeichnet insbesondere das innovative kreative Potential der preisgekrönten Künstler*innen aus.

Bei der BIENNALE ARTISTS IN FUSION 23 wird nun Bibata Ibrahim Maïga mit „Esprit Bavard“, Asanda Ruda mit „Kemet (black lands)“ und Tchina Ndjidda mit „CROSS“ dabei sein. www.ankata.org

Biennale Passage 24

08. – 10.11.2024

Infos soon

FR 10. NOV 23, 20 UHR 

Tiago Manquinho Company
Portugal    
Dauer: 13 Minuten

Pagliacci – Solo

Pacliacci.jpeg

(Foto@ Faktotum Medienproduktion)

„ …und wir lachen über ihre Tragödie, wie wir über unsere eigene lachen. Das gemalte Grinsen lacht uns aus der Dunkelheit an und verspottet unseren irrsinnigen Glauben an Ordnung, Logik, Status, die Realität der Realität. Die Maske weiß, dass wir auf einer Bananenschale geboren sind, die nur zum offenen Gullydeckel des Untergangs führt, und alles, worauf wir hoffen können, ist der Beifall der Menge" 

(Terry Pratchett, Making Money)

 

Choreografie  Tiago Manquinho mit Cecilia Castellari 

Tanz  Cecilia Castellari
Kostüm  Tiago Manquinho
Musik   Orchester Circus Roncalli, Ben Frost, Mac Quayle, Aurora 

SA 11. Nov 23, 20 Uhr

Tchina Ndjidda    

Kamerun    

Dauer: 35 Minuten

„Cross“ - Solo

Tchinatadi Ndjidda_┬®_Jacob Londry Bonkian_8671_mit Logo_Zuschnitt.jpg

(Foto © Jacob Londry Bonkian) 

Es geht um Postkolonialismus, illegale Einwanderung, um Bildung und, damit zusammenhängend, um soziales Ansehen. Tchina Ndjidda erzählt von seinen eigenen Erfahrungen als junger Tänzer, der nach Europa gelangt, eine berufliche Karriere aufbauen möchte und frustriert zu seiner Familie nach Kamerun zurückkehrt, wo er in Folge eine utopische Welt entwirft.

 

Choreografie und Tanz  Tchina Ndjidda

Koproduktion   Ankata & Faso Danse Théatre, Culturescapes 2023 Sahara, Hellerau Dresden, DansArt Tanznetworks Bielefeld,  Theater Casino Zug, Festival Next

www.instagram.com/tchinandjidda

www.facebook.com/tchina.ndjidda

SA 11. Nov 23

Bibata Ibrahim Maïga

Mali

Dauer: 33 Minuten

Esprit Bavard - Solo

Bibata_Ibrahim_Maiga_┬®_Jacob Londry Bonkian_4_mit Logo_Zuschnitt.jpg

(Foto © Jacob Londry Bonkian)

Immer wieder wird das Individuum durch gesellschaftliche und religiöse Normen eingeengt und unterdrückt. Bibata Ibrahim Maïga möchte jene befreien, die unter der Last einer erstarrten Moral zu ersticken drohen.

Choreografie und Tanz  Bibata Ibrahim Maïga

Koproduktion  Ankata & Faso Danse Théatre, Culturescapes 2023 Sahara, Hellerau Dresden, DansArt Tanznetworks Bielefeld, Theater Casino Zug, Festival Next

https://www.instagram.com/bibataibrahimmaiga1 https://www.facebook.com/bibataibrahim.maiga

SO, 12. Nov 23

Tchekpo Dance Company

Deutschland

Dauer: 60 Minuten

„Strangers to Ourselves “ - Trio

Tchekpo Dance Company©Elisabeth Masé IMG_2199.jpeg

(Foto © Jim Coleman)

Sie sind sich fremd, misstrauen einander und fühlen sich verloren. Nach und nach können sie sich von Vorurteilen befreien und ihre zwischenmenschlichen Verstrickungen lösen. "Strangers to Ourselves" („Fremde sind wir uns selbst“) ist ein Stück für zwei Tänzerinnen und einen Tänzer. Es hinterfragt unsere Sehnsucht nach Anerkennung, Zuneigung und Liebe, die oft von Ängsten überlagert wird.

Konzept und Regie  Tchekpo Dan Agbetou und Elisabeth Masé 

Choreografie   Tchekpo Dan Agbetou mit den Tänzer*innen

Tanz   Sofia Borgo, Jonathan Enea Costa, Martina Salvucci  

Dramaturgie und Bühnenbild  Elisabeth Masé

Kostüm  Tchekpo Dan Agbetou und Elisabeth Masé 

Musik Kreation   S. P. T. (Valentin Kellein)

 

Produktion   Tchekpo Dance Company 

Koproduktion   DansArt Tanznetworks 

 

https://tchekpodancecompany.com

https://www.elisabeth-mase.de

FR 10. NOV 23

Tiago Manquinho Company

Portugal    

Dauer: 50 Minuten
B. – Trio

B..jpeg

Photo © Bettina Stöß

Wir sehen nicht die Dinge, wie sie sind, sondern, wir sehen sie, wie wir sind (Talmud)

Sie sind auf der Suche nach individueller Schönheit jenseits von Perfektion und gesellschaftlichen Maßstäben. Dadurch verschiebt sich ihre Wahrnehmung. Wie im Zen-Buddhismus entdecken sie eine ausdrucksstarke Schönheit im Vergänglichen und Unvollkommenen. Es ist die Spur der Zeit, die den Objekten eine bedeutungsvolle Ausstrahlung verleiht. 

Choreografie Tiago Manquinho in Zusammenarbeit mit den Tänzer:innen

Tanz  Francesca Ciaffoni, Erika Cucumazzo, Yuri Fortini

Bühnenbild und Kostüm Katharina Andes,  

Produktions Assistenz Olivia Hotz

Technik Jost Jakobfeuerborn

 

Produktion Tiago Manquinho Company

Koproduktion Jahrmarkttheater Bostelwiebeck und LOT-Theater

 

www.tiagomanquinho.com

www.katharina-andes.com

SA 11. Nov 23

Asanda Rudas

Südafrika

Dauer: 13 Minuten

Kemet (black lands) – Solo

Asanda_Ruda_┬®_Jacob Londry Bonkian_8668_mit Logo_Zuschnitt.jpg

(Foto @ Jacob Londry Bonkian)

Kemet (black lands) handelt von Generationenkonflikten, Emanzipation und der künstlerischen Rebellion gegen einengende Regeln. Asanda Rudas hinterfragt in ihrem Solo den Konservatismus der heutigen afrikanischen Gesellschaft.
 

Choreografie und Tanz  Asanda Rudas

Koproduktion Ankata & Faso Danse Théatre, Culturescapes 2023 Sahara,  Hellerau Dresden, DansArt Tanznetworks Bielefeld, Theater Casino Zug, Festival Next

SO, 12. Nov 23, 19 Uhr

Dhélé Agbetou

Deutschland

Dauer: ca. 20 Minuten

Phönix – Solopremiere

16880963_1232783666771227_1696051692_o.jpg

(Foto@ Novo Photography)

Wie Phönix aus der Asche erhebt sich, was zu Ende ging, in immer wieder neuer Form.

Sukzessive verändert sich die tänzerische Sprache, neue Stile entstehen und eine unerwartete Dynamik bricht aus. Wir reisen durch Welten...

Konzept und Regie  Dhélé Agbetou und Joy Alpuerto Ritter

Choreografie  Dhélé Agbetou mit Joy Alpuerto Ritter
Tanz  Dhélé Agbetou

Produktion  Dhélé Agbetou

Koproduktion DansArt Tanznetworks

https://www.tanzfestival-bielefeld.de/workshops/dozentinnen-workshops/dhele-agbetou/

Screenshot 2023-10-04 at 20.47.33.png
bottom of page